Kurztriathlons in Hofheim und Kitzingen

Leo und Heide starteten auf beiden heimischen Triathlons. Heide erreichte jeweils den ersten Platz in ihrer Altersklasse und nahm zwei schöne Pokale in Empfang! In Hofheim wurde die Unterfränkische Meisterschaft ausgetragen.

Hofheim: Leo benötigte 3h und 1min, Heide kam eine Minute später ins Ziel. 

 

Kitzingen: Schwimmen flussabwärts im Main, Radfahren auf regennassen Straßen und die anschließenden warmen Sonnenstrahlen auf der Laufstrecke gestalteten den Triathlon abwechslungsreich. Auf Platz 33 von 61 Damen erreichte Heide in einer Zeit von 2h40min das Ziel als Erste ihrer Altersklasse. Leo startete in einer Staffel und übernahm hier den Part des Rennfahrers und Läufers. Die gemischte Staffel kam nach 2h und 31 min. ins Ziel. 

  

 

Einsiedel Waldlauf Gramschatz

Am vergangenen Sonntag,  wie jedes Jahr zum Saisonschluss, eine kleine Laufeinheit beim Einsiedel Waldlauf.

Auch Luca ließ es sich trotz seinem Gips Arm nicht nehmen mitzulaufen.

Beide gingen wir als Gesamtsieger/in, m/w und Altersklassensieger/in mit Platz 1 in die wohlverdienten Wettkampf freien Ferien.

4km Schülerlauf:

mU15
Luca,    00:14:43

wU17
Maya,   00:16:40

Danke an Jiakina Deutschland für das Megageile Outfit

     

     

Triathlon und Mixed Team Relay in Marktredwitz/Waldershof

Erstmals in den Bayerischen Meisterschaften wurde am Samstag in Marktredwitz/Waldershof eine Mixed Team Relay mit in die Wertung genommen.

Hierbei startet man demnach mit je zwei Mädchen und Jungen. Jeder muss ein Viertel der üblichen Länge eines Triathlons durchlaufen. Gestartet wird Mädchen/Junge/Mädchen/Junge.
Nach dem Luca krankheitsbedingt ausgefallen ist, mussten wir uns um einen Ersatzmann kümmern.

Im Einzelrennen erreichte ich Platz 12, mit dem ich aufgrund der Konkurrenz sehr zufrieden bin.

In den Bayerischen Meisterschaften befinde ich mich momentan auf Platz 6

    

Maya Ufr. Meisterin 2019 Swim & Run Karlstadt

Abschlusswettkampf Swim & Run der Unterfränkischen Meisterschaft im Jugend und Schüler Triathlon in Karlstadt.
Maya stieg als erstes Mädchen ihre Altersklasse aus dem Wasser, beim Wechsel zum Laufen verlor sie beim Schuhe anziehen Zeit und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen.
Platz 2 im Swim & Run Karlstadt

Gratulation an Pia Diemer zu Platz 1 und Helena Möhler zu Platz 3 im Swim & Run
In der Wertung der Unterfränkischen Meisterschaft (4 Wettkämpfe), sicherte sich Maya schon vor zwei Wochen in Goldbach mit ihrem dritten Sieg in Folge den ersten Platz.
Luca erreichte trotz seiner Verletzung in der Meisterschaft den dritten Platz.

Die Ehrung der Meisterschaft findet nach den Sommerferien in einem festlichen Rahmen statt.

   

 

                                                                                                      v.r.n.l Platz 1 und Platz 2, die anderen waren leider zur Siegerehrung nicht mehr da.

Maintal Ultra Trail Veitshöchheim

Verena Ibel hieß die erste Frau im Ziel auf der 13 km Strecke mit 230 Höhenmetern! Ihre Zeit: 01:03:06 h

Patrick Wenzl, Julius Gabel, Heide und Leo Pototzky nahmen die 30 km Strecke mit 720 Höhenmetern unter ihre Trailschuhe. Lästig war die Pflichtausrüstung mit 1l Wasser, Medipack, Handy und Trinkbecher.  Da passierte Patrick auch gleich ein Missgeschick mit seiner Trinkblase im Rucksack- der Inhalt ergoss sich in seine Laufschuhe! Ohne Wasser und mit pappigen Füßen konnte er seine Zielwunschzeit leider nicht erreichen.

Vor dem Lauf:  Patrick, Julius, Steffen (Hausen), Leo und Heide

Während des Laufes: Bilder von Heinz Sitzmann

      

Ergebnisse:

Name/ Zeit Platz Gesamt m/w AK AK Bayerische M. AK Unterfr. M.
Patrick Wenzl     02:55:25 95 19 12 6
Julius Gabel          03:01:06 105 7 7 2
Leo Pototzky       03:16:51 137 14 11 5
Heide Pototzky  03:23:23 44 4 4 1

Siegerehrung:

Stubai Ultra Lauf

Bericht von unserem „Ultra“ Peter Wiegandt:

So einen Zieleinlauf habe  ich noch nie erlebt, berichtet Peter Wiegandt vom Stubai Ultra Lauf am 29.6. Als der Zielsprecher ihn dort begrüßt, ergänzt er, dass der RV Wombach eine Woche zuvor die deutschen Mountainbike Meisterschaften mit dem Heimsieger Max Brandl stattfanden. Da war ich aber platt vor Erstaunen.

Die Ultras gingen um 0.00 Uhr Freitag auf Samstag Nacht in Innsbruck auf die geplante 66 Km Strecke. Zuerst ging es durch die Innenstadt der Alpenmetropole immer Richtung Berg Isel Schanze, anschließend ging es durch eine Schlucht entlang der Brenner Autobahn bis zum Eingang des Stubaitales nach Telfes. Anschließend erfolgte der erste Aufstieg auf 2.300 Metern teilweise durch das Skigebiet Schlick 2000. Um fünf Uhr in der früh war die Starkenberger Hütte erreicht. Nach einer kurzen Verpflegung ging es auf einem Downhill über Steinen und Wurzeln zurück ins Tal um direkt im Anschluss wieder auf Singletrails die Mildernaualm zu erreichen. Hier mussten sich die Ultras einem kurzen Medizincheck stellen und durften anschließend wieder auf die Strecke. Der weitere Streckenverlauf ging über Geröllfelder, durch Bachläufe und zwischen Feldern und Sträuchern auf der Höhe zwischen 2000 und 2300 Höhenmeter in Richtung Regensburger Hütte. Anschließend folgte der zweite Abstieg ins Tal. Inzwischen sind die Außentemperaturen auf über 33 Grad gestiegen und durch diverse Streckenänderungen stimmte die tatsächliche Streckenlänge nicht mehr mit der geplanten überein. Durch wunderschöne Wasserfälle am folgenden Streckenabschnitt erreichten die Starter nun endlich die Talstation der Gletscherbahn. Ab da ging es für die Läufer nur noch Bergauf über die Dresdner Hütte auf den Stubaier Gletscher. Besondere Aufmerksamkeit galt aber hier noch der Gletscherüberquerung zum Ziel auf 3150 Metern. 

Zielzeit 16:52:21 Stunden

Die tatsächliche Streckenlänge war ca. 75 Km 
 

Challenge Roth

Stephan Vormwald finisht die Langstrecke in Roth!

Das Schwimmen war sehr angenehm und ruhig   (Platz nach dem Schwimmen 114. von allen Einzelstartern). Radfahren mit ca. 2200 km in der Vorbereitung (ab 01.01.2019) mehr als nur zufriedenstellend und das Laufen war ebenfalls, trotz weniger Laufkilometer in der Vorbereitung (ca. 600 seit dem 01.01.2019), für meine Verhältnisse gut. Ich hatte eine kleine Schwächephase zwischen km 31 und 36 beim Marathon, ansonsten lief alles super! Ernährung lief auch problemlos mit Gels, Salz, Zitronen und Gewürzgurken.    (Kurzbericht von Stephan)

Jürgen Renner absolvierte die Schwimm- und Radstrecke,  musste aber auf der Laufstrecke aus dem Rennen aussteigen.