Archiv der Kategorie: Laufen

Rennsteiglauf

Bericht von unserem Ultra Steffen Wiesner:

#RENNSTEIGLÄUFERatHOME

Nachdem Infinity Loop am 01. Mai hatte ich mich ganz kurzfristig beim #RENNSTEIGLÄUFERatHOME für den Supermarathon angemeldet.

Bei dem Lauf musste eine selbst ausgewählte Strecke über 73,9 KM im Zeitraum vom 08.05.2020 bis 07.06.2020 gelaufen werden.

Wie viele gemeldete Starter wollte ich die Strecke am 16.05.2020 laufen da an diesem Datum der richtige Rennsteiglauf stattgefunden hätte.

Jetzt musste allerdings erstmal eine Strecke über 73,9 KM her und hier fiel die Entscheidung nach langem Überlegen auf den Radweg zwischen Lohr, Marktheidenfeld und Gemünden.

Also am 07. Mai das Rennrad geschnappt die Strecke abgefahren und vermessen. Vielen Dank an Detlef der mich dabei begleitet hat.

Am 16.05.2020 war es dann soweit. Der Laufrucksack war gepackt das Wetter super und die Beine hoffentlich auch.

Ich fuhr mit dem Auto nach Erlach da aus Verpflegungstaktischen Gründen hier der Start meiner Meinung nach am besten war.

Um 7:30 Uhr erfolgte mein Startschuss.

Zuerst ging es bei nur 4 Grad am Radweg nach Marktheidenfeld. Ziemlich genau bei 10 KM überquerte ich die alte Brücke in Marktheidenfeld und musste feststellen dass das Tempo zu flott war, also versuchte ich die Pace etwas zu drosseln. Den Halbmarathon hatte ich in Neustadt voll und jetzt ging es weiter nach Lohr. Kurz vor Rodenbach kam mir meine Frau mit dem Rad entgegen die mich ab jetzt begleitete und verpflegte. Mit Begleitung und Unterhaltung war es ab jetzt nicht mehr so langweilig und es lief sich viel angenehmer auch das Tempo wurde nochmal etwas gedrosselt. Am Tretbecken in Sackenbach bei KM 31 wurde eine kurze Erfrischungspause eingelegt bevor es weiter nach Gemünden ging. Kurz vor Gemünden und nach 4:30 Stunden Laufzeit war die Marathondistanz erreicht und die Beine wurden langsam schwer.  Ab hier wurde das Tempo deutlich langsamer und immer mal wieder erfolgte eine Gehpause. Zwischen KM 44 und 48 kamen Magenprobleme dazu die mich zu zwei ungewollten Pausen zwangen. Bei knapp 49 KM erreichte ich die Fußgängerbrücke in Wernfeld und somit den Wendepunkt denn jetzt ging es auf der anderen Mainseite wieder Richtung Erlach. Der Magen war zum Glück wieder besser und nach 5:25 Stunden waren die 50 KM voll. Jetzt fehlten noch 24 KM. Vor Hofstetten nach 55 KM erfolgte dann eine länger Verpflegungspause auf einer schönen Bank im Schatten denn die Sonne wurde immer stärker. Gestärkt dafür deutlich langsamer ging es weiter Richtung Lohr. Die Gehpausen wurden mehr bzw. länger und das Lauftempo immer langsamer aber das war mir egal denn ich war mir ab hier sicher mein Ziel nach 73,9 KM zu erreichen. Kurz vor Steinbach und in Sendelbach am Spielplatz nutze ich die Sitzgelegenheiten noch einmal für ein paar Minuten Verpflegungspause bevor es auf die letzten 7 KM bis zum Ziel ging. Die KM Zeiten waren jetzt bei 7 bis 8 Minuten. Ungefähr 500 Meter vor Erlach hatte ich nach 73,9 KM und 8:22:57 Stunden Nettolaufzeit mein Ziel erreicht und somit den Supermarathon beim #RENNSTEIGLÄUFERatHOME gefinisht.

Fazit:

Am Anfangstempo muss ich noch etwas arbeiten da es mal wieder zu schnell war. Die Sitzpausen die ich bewusst eingelegt hatte taten mir gut und die Beine konnten sich dabei etwas erholen, dies werde ich zukünftig wohl so beibehalten.

Der Lauf hat wirklich Spaß gemacht auch wenn es teilweise ganz schön hart war, aber mit Radbegleitung doch sehr angenehm zu laufen.

Vielen Dank nochmal an meine Frau Yvonne und ich hoffe das machen wir jetzt öfter so 😊.

 

INFINITY LOPP

Bericht von Steffen:

Da aktuell alle Wettkämpfe abgesagt sind bin ich am Freitag um 19 Uhr beim Infinity Lopp gestartet. Man musste jede Stunde eine selbst festgelegte 6 KM Runde laufen. Sobald die Runde fertig war hatte man Pause bis zur nächsten vollen Stunde.
Ich hatte mir als Minimalziel 7 Runden (Marathon) gesetzt. Die ersten drei Runden liefen ganz gut aber dann fehlte von Runde zu Runde immer mehr die Motivation. Die Beine waren super aber der Kopf wollte nicht so. Nach 30 KM habe ich lange überlegt aufzuhören aber doch noch das Minimalziel von 7 Runden vollgemacht und die Uhr um ca 1:36 Uhr endgültig abgedrückt.

Das reichte immerhin für Platz 33 von 77 Startern.
Bei dem Lauf hat sich wieder einmal gezeigt dass Laufen viel mehr Kopfsache ist als viele denken.
Am Samstag war der Frust wohl doch größer als gedacht und ich bin ab 16 Uhr nochmal 3 Runden außer Konkurrenz und ohne Wertung mitgelaufen.

Der Gesamtsieger war übrigens eine Frau die unglaubliche 27 Runden bzw. 162 KM gelaufen ist.
Am 03.07.2020 ist der zweite Infinity Lopp geplant an dem ich wahrscheinlich wieder teilnehmen werde.

 

Kurz vor dem Start

30. Staustufenlauf Karlstadt

Mit 8 Läufern war unsere Abteilung beim 30. Staustufenlauf der LG Main-Spessart in Karlstadt am Start.

Auf allen Strecken wurden von uns Podestplätze erreicht.

Schülerlauf 2,5 km:

Luca Armowitz              Platz 3 U14m      00:08:59 min

Halber Staustufenlauf 7,5 km:

Maya Armowitz            Platz 1 U18w         00:36:27 min

Alexander Huber         Platz 7                     00:30:30 min

Peter Sander                 Platz 15                   00:35:12 min

Staustufenlauf 15 km:

Friedmar Dresig            Platz 1 M50           00:59:49 min

Norbert Völker             Platz 21 M50         01:20:08 min

Leo Pototzky                  Platz 7 M55           01:06:31 min

Wiesner Steffen           Platz 9 M40           01:17:36 min     

5. Lauf zur Sohlhöhe

Rekord -Beteiligung am Abschlusslauf: 22 Läufer/innen nahmen den Berg unter ihre Laufschuhe. Robin und Sarah-Lena siegten erneut.

Platz Name Zeit
1 Robin H. 00:28:54
2 Michael W. 00:30:31
3 Luca A. 00:32:59
4 Jens W. 00:33:08
5 Jürgen D. 00:33:13
6 Uwe H. 00:34:30
7 Sarah-Lena H. 00:34:59
8 Jürgen R. 00:36:25
9 Alex H. 00:36:30
10 Leo P. 00:36:35
11 Stefan 00:39:29
12 Ralf S. 00:39:30
13 Steffen W. 00:39:35
14 Verena I. 00:39:39
15 Patrick R. 00:40:20
16 Marion R. 00:40:21
17 Detlef W. 00:40:21
18 Günter B. 00:40:36
19 Norbert V. 00:44:33
20 Heide P. 00:45:16
21 Thomas Sch. 00:45:36
22 Maya A. 00:49:15

 

4. Lauf zur Sohlhöhe

Robin als Erster im Ziel

Bei äußerst garstigem Regenwetter und auf durchweichten Waldwegen ließen es sich 18 Läufer/innen nicht nehmen den Gipfel am Oberbecken zu „stürmen“.

Platz Name Zeit
1 Robin H. 00:30:01
2 Michael W. 00:31:13
3 Jürgen D. 00:33:11
4 Friedmar D. 00:33:26
5 Sarah-Lena H. 00:33:44
6 Uwe H. 00:34:36
7 Alex Hu. 00:36:16
8 Luca A. 00:37:21
9 Alex Ha. 00:37:40
10 Leo P. 00:38:56
11 Verena I. 00:40:20
12 Marion R. 00:41:30
13 Detlef W. 00:41:30
14 Steffen W. 00:44:57
15 Norbert V. 00:45:50
16 Thomas Sch. 00:49:00
17 Maya A. 00:49:59
18 Heide P. 00:50:05

Gespannt darf man sein auf den letzten Laufsonntag: Zehn Teilnehmer/innen sind noch im Rennen um den/die Seriensieger/in.

3. Lauf zur Sohlhöhe

Auch heute waren die schnellen Hofmann-Geschwister nicht zu schlagen! Sarah-Lena verbesserte den Damenrekord um 20 Sekunden auf 33:08 Minuten. Bei fast sommerlichen (10°C) Temperaturen erreichten 21 Läufer/innen das Gipfelkreuz.

PlatzName Zeit
1Robin H.00:28:31
2Andreas S.00:32:26
3Sarah-Lena H.00:33:08
4Jürgen D.00:33:24
5Luca A.00:33:36
6Uwe H.00:34:03
7Johannes W.00:34:37
8Leo P.00:37:47
9Ralf S.00:38:48
10Verena I.00:39:18
11Günter B.00:39:33
12Marion R.00:40:18
13Detlef W.00:40:18
14Steffen W.00:40:27
15Patrick R.00:42:30
16Heinz M.00:43:00
17Maya A.00:45:22
18Nobert V.00:45:48
19Heide P.00:46:00
20Gerhard Sch.00:46:30
21Thomas Sch.00:48:58
Start Bilder von Patrick Wenzl